Klaus Munk der Initiator von „Zukunft-BadHonnef“ kandidierte im  Kommunalwahlkampf 2020 für das Amt des Bürgermeisters der Stadt Bad Honnef. Ein zentraler Punkt seines Wahlkampfs war die Forderung nach einem demokratischen Dialog zwischen Bürger*innen, Politik und Verwaltung. Um diesen Dialog anzuschieben, schuf er das Internetforum www.zukunft-badhonnef.de

Dieser Dialog ist seines Erachtens besonders wichtig geworden, weil moderne Politik kein statisches Konzept ist, das eins zu eins umgesetzt werden kann. Sie bietet Orientierungshilfe, welche Ziele erreicht werden sollen. Ein „Basta“, ein „So wird es gemacht und Schluss“ kann nicht mehr gelten. Das “Wann” und “Wie” muss gerade im Zeitalter vieler Möglichkeiten, neuer Erkenntnisse aus der Klima- und Gesundheits-forschung, fortschreitender Digitalisierung und neuer Gefahren wie z.B. Pandemien immer wieder auf den Prüfstand.

Munk hatte in seinem Buch „vom Sein“ weit vor der Wahl erkannt, dass die Notwendigkeit des demokratischen Dialogs nicht an den Grenzen kommunaler Entscheidungen endet. Seine These: „Wir stehen heute an einer Zeitenwende in der alle überkommenen Werte und gesellschaftlichen Regeln neu hinterfragt und neu zugeordnet werden müssen. Was ist Wahrheit? Was ist gerecht? Was moralisch und was unmoralisch? Was menschlich und was unmenschlich? Nur einige der Fragen, die auf neue in die Zukunft weisende Antworten warten.“

Folgerichtig öffnet er „Zukunft-BadHonnef „diesen individuell und existentiell entscheidenden Fragen. Auf Basis von Initiativartikeln soll im Forum eine offene Diskussion zu den verschiedensten Fragen angestoßen werden. Diese Diskussion soll in einer Art geführt werden, die die Lernbereitschaft der Beteiligten herausfordert, damit alle auf einem gemeinsamen Weg neue Erkenntnisebenen erreichen können. Gegenseitige Achtung ist Grundregel. Polemik wird nicht geduldet.

Zukunft-BadHonnef
Das ist eine demokratisch strukturierte Denkfabrik entstanden in Bad Honnef; nach vorne weisend in die Zukunft.